Implantologie

Zahnimplantat

Verlorengegangene Zähne können keute unter bestimmten Umständen durch Implantate ersetzt werden. Dabei wird in den entsprechenden Kieferbereich ein künstlicher Pfosten aus beschichtetem Titan eingepflanzt. Diese Methode ist insbesondere für zahnlose Patienten interessant, da Implantate die Möglichkeit bieten, Prothesen fest zu verankern. Auch kann so in manchen Fällen die Anfertigung von herausnehmbarem Zahnersatz vermieden werden. Bei Einzelzahnlücken ermöglicht es das Implantat, auf das Beschleifen gesunder Zähne zu verzichten.

Navigation

Wir nutzen seit einiger Zeit erfolgreich die enormen Möglichkeiten, die das "med 3D"-System bietet. Dabei wird mit Hilfe eines Computertomogrammes (CT) oder besser noch mit Hilfe eines DVTs (digitale Volumentomographie) eine exakte Vermessung Ihres Kiefers durchgeführt. Anschließend kann die Implantatplanung im PC erfolgen. Die Operation wird dann mit einer individuell erstellten Bohrschablone durchgeführt.

Vorteile für Sie:

Hohe Genauigkeit bei der Planung und Durchführung der Operation sowie geringere Operationsrisiken, wie Vermeidung der Schädigung des Unterkiefers, der Nerven und der Kieferhöhle. Oftmals kann eine komplizierte Operation der Kieferhöhle (Augmentation) vermieden werden. Durch exakte Planung werden mitunter weniger Implantate benötigt, damit sinken die Kosten.

Sie haben außerdem die Möglichkeit, sich in der 'Medical Lounge' der Firma 'Denta-Line' in Peine sich in gemütlicher Atmosphäre die geplanten Maßnahmen auf einen Großbildschirm erläutern zu lassen.